Naturkosmetik aus Wildpflanzen und -kräutern selbst herstellen

Naturbelassene Kosmetikprodukte ganz leicht ohne Zusatzstoffe selber herstellen: Diese Produkte tun nicht nur der Haut gut, sondern sind auch eine wahre Gaumenfreude. Hier ein paar Rezeptausschnitte mit Biss von Kräuterpädagogin Gabriela Nedoma.

Natürliche, biologische und gesunde Nahrungsmittel sind in vielen Küchen inzwischen zu einer Selbstverständlichkeit geworden. Doch wussten Sie, dass man allein mit natürlichen, frischen und rohen Lebensmitteln auch wunderbau Kosmetikprodukte fabrizieren kann? Sie pflegen, schützen und stärken die Haut und versprechen ohne Chemie und Zusätze wunderbaren Teint. Damit ist es naheliegend unsere Kosmetik nach den gleichen Kriterien auszuwählen, wie unsere Nahrung. Denn, ob Nahrung oder Kosmetik, beiden finden ihren Weg ins Innere des Körpers. Experten behauten, dass über 60% unserer Kosmetik unter die Haut gelangen.  Der Handel bietet zwar umfangreiche Naturkosmetikprodukte an, doch zwecks sprachlicher Missverständnisse weiß keiner genau, was dort wirklich drinnen ist. Wenn Sie also auf der sicheren Seite sein möchten, bevorzugen Sie selbst zubereitete Produkte. Diese Hautpflege bedarf wenig Zeit, Geld und kann ganz einfach hergestellt werden. Ob Honig, Butter, Gewürze, Kräuter- ein Streifzug durch die Natur zeigt, wieviel Utensilien uns zur Verfügung stehen, damit wir unsere Haut wunderbar verwöhnen können.

Frisches Hugo-Deodorant:

Zutaten:
3 frische Minztriebe
¼ unbehandelte Zitrone
100 ml Wasser
1 TL Natron

Zubereitung:
Das Wasser kochen und dann erkalten lassen. Minztriebe zerkleinern, Zitrone in Stücke schneiden. Zitrone und Wasser im Mixer pürieren. Minze zugeben und erneut mixen. Durch ein Feinsieb abseihen und die Flüssigkeit in eine Zerstäuberflasche füllen. Natron zugeben, schütteln.

Wirkung:
Der köstliche Hugo, ein Cocktail aus Minze und Limette, erfreut nun auch die Haut. Die erfrischende Minze und die aromatische Zitrone wirken auf der Haut kühlend, desodorierend und geruchshemmend. Minze ist auch für ihre krampflösende Wirkung bekannt und wird gerne bei Migräne, Nervenschmerzen oder Musekelentzündungen angewendet. Zitrone dagegen wirkt antioxidativ und strafft die Haut. Natron auf der Haut verhindert Gerüche und Schweiß, beruhigt, desinfiziert und desodoriert.

Haltbarkeit:
Eine Woche bei Zimmertemperatur und zwei Wochen im Kühlschrank.

Schneewittchen- Feuchtigkeitslotion:

Zutaten:
10 Marillenkerne gehäutet
70ml Mandelmilch
¼ TL Kirschharz
50 ml Mohnöl
¼ TL Honig, Prise Salz
Alternativ zu Kirschharz: Flohsamen oder Chiasamen

Zubereitung:
Mandelmilch:
Mandeln über Nacht in Wasser einweichen. Am nächsten Tag im Verhältnis 1:4 mit Wasser mischen und im Mixer auf höchster Stufe pürieren bis eine Milch entsteht. Die Milch durch ein Feinsieb abseihen. Die Haltbarkeit beträgt drei bis fünf Tage im Kühlschrank
Schneewittchen:
Marillenkerne mit Mandelmilch im Mixer pürieren und über Nacht im Kühlschrank stehen lassen. Am nächsten Tag Kirschharz, Honig und Salz zugeben und im Mixer aufschlagen. Abseihen, das Öl zugeben und mit einem Kaffeeschäumer einarbeiten. In einen Tiegel füllen und als Feuchtigkeitslotion verwenden. Alternativ zum Kirschharz können auch Flohsamen oder Chiasamen verwendet werden. In diesem Fall: Milch und Samen über Nacht im Kühlschrank stehen lassen. Am nächsten Tag die Flüssigkeit abseihen und wie oben weiterverarbeiten.

Wirkung:
Diese Feuchtigkeitslotion spendet wie der schon Name sagt intensive Feuchtigkeit und erhöht die Elastizität der Haut. Sie wirkt zudem basisch und kann bei irritierender Haut aufgetragen werden. Hinzu kommt, dass sie Rohkostqualität aufweist, womit die Enzyme, Vitamine und Phytohormone erhalten bleiben.

Haltbarkeit:
Eine Woche im Kühlschrank und ein bis zwei Tage bei Zimmertemperatur.

Zahncreme mit Ingwer und Salbei:

Zutaten:
3 EL Salbeiblätter, fein geschnitten
1 EL geriebener Ingwer
70 ml Wasser
ca. 3 EL Heilerde Illite
1 EL Olivenöl
¼ TL Natursalz
Alternativ: statt Salbei und Ingwer kann man auch Zimt verwenden. Und statt Zimt und Salz kann man auch Zimt und Stevia- Pflanzen verwenden. Dann schmeckt die Pasta süßlicher.

Zubereitung:
Wasser abkochen und erkalten lassen. Salbei, Ingwer, Salz und Wasser im Mixer pürieren. Abseihen, das Olivenöl und die Tonerde zugeben. Gut mixen und in ein Glas füllen. Die Zahncreme auf die Bürste auftragen.
Tipp: Die Konsistenz der Zahnpasta etwas flüssiger als bei einer normalen Zahnpasta belassen, sie dickt über Nacht im Kühlschrank weiter ein.

Wirkung:
Diese Zahnpasta reinigt nicht nur gründlich, sie kann sogar gekostet werden. Ingwer ist für seine desinfizierende, schmerzstillende und wundheilende Kraft bekannt. Er enthält ätherisches Öl, Harze, Gingerol und Wirkstoffe mit wundheilenden Eigenschaften. Salbei dagegen wirkt entzündungshemmend, antibakteriell und beruhigend. Salbei strafft zudem das Zahnfleisch und sorgt für frischen Atem. Die grüne Illite Heilerde (auch als innere Einnahme zum Trinken gedacht) mineralisiert die Zähne und neutralisiert die Säure im Mund, reinigt sanft und verbessert die Zahnfleischblutung. Achtung: nur mit einer sanften Bürste putzen, da die Illite – Tonerde wie Schleifpapier wirkt.

Haltbarkeit:
drei bis vier Tage bei Zimmertemperatur, ein bis zwei Tage im Kühlschrank.

Sonnenpflege mit Karotte und Orange:

Zutaten:
3 EL fein geriebene Karotte
100g Kokosfett
½ TL Schale einer unbehandelten Orange gerieben
¼ TL Honig

Zubereitung:
Kokosfett erwärmen und darin die Karotte und Orange ca. ½ Stunde unter der Siedetemperatur köcheln. Abdrehen, eine weitere Stunde nachziehen lassen. Honig unterrühren. Durch ein Feinsieb abseihen und in ein Tiegel füllen.

Wirkung:
Diese Hautcreme ist für alle Hauttypen geeignet. Sie kann als Gesichts- und Hautcreme, Handcreme, Lippenpflege, Anti-Aging-Creme, Nachtcreme, Aftershave oder Fußcreme verwendet werden. Die Feuchtigkeit und die sanfte Sonnenenpflege kommen von der Karotte. Sie enthält Carotin, Vitamin E, Vitamin B, Calcium und macht durch ihre Inhaltsstoffe die Haut zart und geschmeidig. Die Orangenschale enthält Wirkstoffe die antioxidativ wirken wie ätherische Öle, Flavonoide oder Vitamin C.

Haltbarkeit:
drei bis vier Wochen bei Zimmertemperatur, drei Monate im Kühlschrank.

Universalhautcreme:

Zutaten:
100g Kokosfett
25g Karotte
25g Apfel
4 getrocknete Rosenköpfe

Zubereitung:
Das Kokosfett in einem Gefäß erhitzen. Die Karotte und den Apfel fein raspeln. Die Rosen zerkleinern und mit Karotte und Apfel vermischen. Karotte, Apfel und Rosen zum Kokosfett geben. Ca. ½ Stunde unter der Siedetemperatur erhitzen. Etwas abkühlen lassen, durch ein Feinsieb filtrieren und abfüllen.

Wirkung:
Die Hautcreme spendet Feuchtigkeit, nährt, beruhigt, vitalisiert und verbessert Elastizität der Haut. Sie beruhigt, gibt Sonnenschutz und enthält natürliche Antioxidantien. Für alle Hauttypen geeignet als Gesichts- und Hautcreme, Handcreme, Aftershave, Lippenpflege, Nacht- und Fußcreme.

Haltbarkeit:
ca. zwei Monate im Kühlschrank.

Süße Lippenpflege:

Zutaten:
50ml kaltgepresstes Öl
1 TL Honig
5 g Bienenwachs aus der Apotheke

Zubereitung:
Öl, Honig und Bienenwachs in einen Topf geben und langsam erwärmen bis die Zutaten geschmolzen sind. Eventuell 1 Tropfen ätherisches Öl zugeben.

Wirkung:
Diese Lippenpflege ist für alle Hauttypen geeignet. Sie schützt die Lippen vor Trockenheit, spendet Feuchtigkeit und macht sie weich und geschmeidig.

Haltbarkeit:
ca. ein bis zwei Monate im Kühlschrank.

Sanftes Naturshampoo:

Zutaten:
10g Naturseife
100 ml Wasser
Saft ½ Zitrone
1 TL Honig
1 TL Öl
Alternativ: Statt Seife können auch Rosskastanien verwendet werden. Diese enthalten ähnlich wie Waschnüsse, waschaktive Substanzen. Sie sind sanft zur Haut und eine natürliche Alternative zu herkömmlichen Seifen und Waschtensiden.

Zubereitung:
Die Seife fein raspeln. In einem Topf das Wasser und die Seifenspäne erhitzen. Umrühren, bis die Seife vollständig geschmolzen ist. Honig, Zitronensaft und Öl zugeben, verquirlen und in das angefeuchtete Haar gut einmassieren. Kurz einwirken lassen, wie gewohnt auswaschen.
Wer wie oben alternativ erwähnt Rosskastanien verwenden möchte, hier eine kurze Anweisung: Im Herbst frische Rosskastanien sammeln, in Stücke schneiden und im Mixer zu Pulver vermahlen. Auf Zeitungspapier trocknen, anschließend in Gläser füllen. Bei Bedarf 1EL Pulver mit 100m Wasser verrühren.

Haltbarkeit:
zwei Wochen im Kühlschrank.

Haarspülung- Glanz & Fülle:

Zutaten:
1TL Honig
250 ml Wasser
1-2 EL Brennesseln

Zubereitung:
Wasser aufkochen und die Brennnesseln darin ca. 15 Minuten ziehen lassen. Abseihen, den Honig unterrühren und nach dem Waschen wie eine Pflegespülung ins Haar einmassieren. Ca. zwei  Minuten einwirken lassen, gut ausspülen.

Wirkung:
Die Brennnessel stärkt die Haare und Haarwuzeln, regt die Durchblutung an und bringt Fülle und Kraft. Honig pflegt und nährt das Haar, macht es glänzend und leicht kämmbar.

Haltbarkeit:
zur sofortigen Anwendung gedacht.

Milde Rasierseife:

Zutaten:
50g Naturseife
50g Kokosfett
100ml Wasser
3 Tropfen Rosmarinöl

Zubereitung:
Die Seife fein raspeln. In einem Topf das Wasser und die Seifenspäne erhitzen. Umrühren bis die Seife vollständig geschmolzen ist. Kokosfett und Rosmarinöl zugeben und gut verrühren, abfüllen. Diese Rasierseife kann von Damen und Herren verwendet werden.

Wirkung:
Kokosfett beruhigt und pflegt die Haut, spendet Feuchtigkeit und erhöht die Elastizität. Rosmarin wirkt desinfizierend und zusammenziehend.

Haltbarkeit: mindestens ein bis zwei Monate im Kühlschrank.

Waschmittel:

Zutaten:
Rosskastanien oder Waschnüsse

Zubereitung:
Die Rosskastanien sammeln, in Stücke schneiden und für Weißwäsche die braune Schale der Kastanie entfernen. Für die Bunt- und Schwarzwäsche kann die braune Schale erhalten bleiben. Das ganze im Mixer zu Pulver vermahlen. Auf Zeitungspapier trocknen, anschließend in Gläser füllen. Die Waschnüsse erhält man im Bioladen und eignen sich ebenfalls für Bunt- und Weißwäsche.