Das bin ich Noah und das ist meine Geschichte….

 

MEIN ROH VEGANER HUNDEWEG

Meine Anfangszeit als Barfer

Als ich vor zwei Jahren das Leben erblickte wurde ich gleich von Anfang an als BARFER großgezogen. Ich bekam viel rohes Fleisch und rohes Gemüse und mein Frauchen war überzeugt, dass diese Form der Ernährung für mich artgerecht und natürlich sei. Leider wurde ich im Alter von einem Jahr von schweren Parasiten befallen und mir ging es über zwei Wochen sehr schlecht. Ich nahm in diesem Zeitraum MMS zu mir und konnte damit wieder von meinen Parasiten befreit werden. In der Zeit danach aß ich über zwei Wochen vorwiegend gekochtes Fleisch, damit ich meinen Magen schonen konnte. Zwei Wochen später bemerkte ich plötzlich, dass ich mich nicht mehr hinsetzen konnte. Ich hatte Schmerzen beim Niedersetzen und später dann auch beim Gehen. Mit der Zeit wurde es immer schlimmer und ich kam von alleine nicht mehr auf.

 

Arthrose mit einem Jahr und mein Beginn als Veganer
Eine Organanalyse mittels Timewaver brachte Ergebnisse und leider mussten wir feststellen, dass ich eine Arthrose hatte. Zur gleichen Zeit lernten wir auch Rauhaardackel Schnaufi kennen, der ebenfalls von Arthrose betroffen war. Sein Herrchen Fritz Weber stellte vor geraumer Zeit seine Ernährung auf Vegetarismus um, weil er selber mit Rückschmerzen zu kämpfen hatte. Und da dachte er sich, dass seinem Dackel diese Ernährung ev. auch gut tun könnte. Ein Versuch war es wert- und er  glückte.  Diese Geschichte nahmen wir zum Anlass und starteten ebenfalls einen Versuch. Gleichzeitig kontaktierten wir auch unsere energetische Freundin und Kollegin, die in der Lage war mit mir auf Seelenebene zu kommunizieren und die meinem Frauchen mitteilte, dass ich mir für diese Inkarnation vorgenommen habe, mich ebenfalls vegan zu ernähren. Für mein Frauchen war das anfänglich unvorstellbar- aber gemeinsam gaben wir der Sache eine Chance. Nach nur vier Tagen der Ernährungsumstellung ging es mir deutlich besser und nach nur einer Woche war von der Arthrose nichts mehr über. So ernährte ich mich also über ein Jahr 100% vegetarisch, zu 60%roh und zu 70% vegan- ab und zu gab es einmal  ein Stückchen Käse oder Eier, gekochte Kartoffeln, Linsen, selten Reis, etc.  Sehr gerne mochte ich auch den Hafer. Mein Frauchen gab mir Hafer mit Nußmilch in größeren Mengen im Glauben daran dass dieser glutenfrei sei.

 

Diagnose Gastritis trotz veganer Ernährung
Noch im gleichen Jahr, nachdem ich mich bereits über 12 Monate an meine neue Ernährung gewöhnt hatte,  musste auch mein Frauchen eine Ernährungskorrektur vornehmen- denn mit der Zeit ließ ihr Rohkostanteil ein wenig nach, sie baute immer wieder vegane gekochte Gerichte in ihre Ernährung ein- bis sie eines Tages eine Panikattacke auf der Autobahn bekam. Recht schnell fand sie wieder auf ihren 100% Rohkostweg zurück und auch ihre Panikattacken waren somit wieder Geschichte.

In der gleichen Zeit bekam ich leider eine schwere Magenverstimmung, die in einer Gastritis endete. Ich glaube die Panikattacken gingen auch mir sehr nahe und hatten sich auf meinen Magen nieder geschlagen. Ich konnte über mehrere Wochen keine einzige Nahrung behalten, nicht einmal 100g Gemüse- ich musste mich sofort nach Nahrungsaufnahme übergeben. Mein Frauchen gab mir darauf hin kolloidales Silber, Mineralien der Rocky Mountains und homöopathische Mittel und sie machte täglich 3h Energiearbeit. Jedes Mal nach der Energiearbeit konnte ich essen, zumindest kleine Mengen-aber bei manchen Lebensmitteln musste ich mich sofort übergeben. Dazu zählten beispielsweise Hafer und Eier. In der Angst, dass ich eventuell verhungern würde, gab mir mein Frauchen auch Fleisch- dieses konnte ich jedoch überhaupt nicht behalten. Auf 200 g Pferdefleisch musste ich mich sage und schreibe viermal übergeben.

 

Energetische Austestung bringt Klarheit
Mein Frauchen testete radiästhetisch daraufhin auf ihren Hologramm alle Nahrungsmittel und stellte fest, dass alle nicht veganen und nicht rohen Lebensmittel hochgradig im roten Bereich Ergebnisse für mich brachten- auch Hafer, Reis, Linsen und andere gekochte Nahrungsmittel wie Kartoffeln.

Nach langem recherchieren stellten wir auch fest, dass  Hafer glutenbelastet ist und dass mein Magen  keine gekochten Lebensmittel, wie Reis oder Kartoffeln verträgt- ähnlich wie bei meinem Frauchen. Und im Grunde weiß man schon lange dass in jedem Lebensmittel das gekocht wurde keine Lebensenergie und Biophoten mehr enthalten sind, denn diese Lebensenergie wird ab einer Temperatur von 40 Grad zersört. Wenn also gekochte Lebensmittel aus diesem Grund für Menschen schlecht sind, warum sollen wir dann unsere Tiere mit gekochten Nahrungsmitteln füttern? In einem Versuch mit Kälbern hat man herausgefunden, dass jene Kälber die statt roher Muttermilch pasteurisierte Milch bekommen haben, alle elend zugrunde gegangen sind, weil die Information fehlte, obwohl „inhaltlich“ nichts verändert wurde. Zudem  ist auch bekannt, dass Tiere und Menschen in einer Symbiose miteinander sind und sich oft auf gleichem Schwingungsniveau begegnen. Wenn also mein Frauchen sehr senisbel auf schlechte Nahrungsmittel reagiert (gekochte Lebensmittel, nicht biologische, nicht vegane Lebensmittel, biophotonenarme Lebensmittel ) wieso soll ich dann nicht auf solche Lebensmittel reagieren dürfen?

Die Erkenntnis dass für mich gekochte Nahrungsmittel  nicht mehr gut für mich waren (auch keine gekochten veganen Lebensmitteln) und mir gelegentlich Ausnahmen mit Käse und Eier schlecht bekamen, hatte sich kurze Zeit später als richtig erwiesen.

 

Vegane Rohkosternährung und Superfoods- endlich gesund
Bevor mein Frauchen diese Erkenntnis hatte und  in der Zeit in der ich über 1,5 Monate kaum Nahrung behielt, beschloss ich im selben Zeitraum sogar über zwei Wochen gar nichts mehr zu essen. In der Zeit machte sich mein Frauchen verständlicherweise ganz große Sorgen, dass ich sterben würde. Doch eines Tages – wie es der Zufall so wollte- den es aber bekanntlich nicht gibt- entdeckten wir  die roh veganen Superfoods Rain Core und Rain Soul und auch Moringa4. Diese Superfoods  bekam ich dann über zwei Wochen ins Maul gespritzt und Moringa4 als Kapsel gefüttert.

Gleichzeitig führten wir mit unserer energetischen Freundin,  die uns schon einmal so toll geholfen hatte ein Seelengespräch, wo meine Seele mitteilte, dass ich mich in einen Lichtkörperprozess befinde, um meine Schwingung zu erhöhen. Auch kam bei dem Gespräch raus, dass ich mich von nun an von  „Lichtnahrung“ ernähren möchte.

Als wir zu Hause angekommen sind, arbeitete mein Frauchen energetisch an sich selber, versuchte Blockaden zu lösen, denn sie konnte sich  beim besten Willen nicht vorstellen, dass ich mich von nun an von „Licht“ ernähren möchte. Kurz darauf fiel jedoch der Groschen und es kam ihr die Erkenntnis: „Noah möchte Lichtnahrung“, wobei die Betonung auf Licht liegt. Doch unter Lichtnahrung ist nicht nur Nahrung wie Sonnenlicht gemeint, sondern Nahrung, dass das meiste Licht speichert und abgibt.

Und welche Nahrung  kann das wohl  sein? Die Rohkosternährung…

Es deckten sich also die Erkenntnisse unserer Freundin mit dem was mein Frauchen energetisch radiästhetisch davor getestet hatte. Ab dann ließen wir, wie oben bereits erwähnt alle tierischen Produkte wie Eier, Käse und Fleisch weg, (Fleisch bekam ich  nur 3 Mal weil mein Frauchen Panik hatte ich würde verhungern), ersetzten den gekochten glutenreichen Hafer durch rohen glutfreien Hafer und strichen alle Nahrungsmittel die nicht roh waren (gekochte Linsen, gekochten Reis, gekochte Kartoffeln,  etc. )

Zusätzlich nahm ich weiter brav die Superfoods und nach zwei Wochen führten wir eine Organanalyse mit dem Timewaver durch. Während der gesamten Zeit hatte sich das Bild des Magens nicht gebessert- doch nach diesen zwei Wochen, nachdem  ich mich von Rain und Moringa4 ernährte und  mein Frauchen die Erkenntnis hatte, dass ich wie sie roh vegan leben möchte, war der Magen im grünen Bereich. Die Seele schloß kurz darauf den Lichtkörperprozess und ich konnte wieder essen. Man sieht anhand dieser Geschichte, dass körperliche Probleme oft seelische geistige Ursachen haben.

Am letzten Abend meines Lichtkörperprozesses hatte mein Frauchen noch zum krönendem Abschluss um ein Zeichen gebeten, dass dieser Prozess nun endgültig vorbei sei, denn wir hatten durch das Channeling mit unserer Freundin erfahren, dass dieser an einem bestimmten Tag geschlossen wird. Und als wir an diesem besagten Tag gemeinsam auf der Couch lümmelten, da wollte Frauchen einen Beweis, dass der Lichtkörperprozess nun zu Ende sei. Zwei Stunden später fing ich plötzlich zum hecheln an und ich musste kurz darauf einen riesengroßen Stuhl loswerden (obwohl ich über Wochen keinen Stuhl hatte). Diese Menge sah aus, wie ein großer  Pferdemist. Endlich fühlte ich mich befreit, alles loszulassen, was die ganze Zeit in mir arbeitete.

Von diesem Tag an konnte ich wieder ganz normal essen und mein Frauchen bekam ihren lebenden Beweis prompt geliefert…..dieser wird uns nun ewig in Erinnerung bleiben.