Essential oil with jasmine flower on wooden background

„Die Mikrobe ist nichts- das Milieu ist alles- Claude Bernand“

 

Wissenschaftler aus früheren Zeiten wussten es bereits lange vor unserer Zeit: Der Darm ist der Sitz unserer Seele und mit allem und mit jedem Organ, auch mit unserem Nervensystem stark verbunden. Jeder hat es sicher an sich selbst schon einmal verspürt, dass es einen direkten Zusammenhang zwischen unserer Ernährung und unserem Darm und sogar unseren Emotionen gibt, denn unsere Darmflora ist in der Lage unser Gefühlsleben zu steuern.  Wir wissen auch „Schokolade macht glücklich“. Professor Holzer, Professor für experimentelle und klinische Pharmakologie der medizinischen Universität in Graz, ist sich sicher, dass unser Darm einen enormen Einfluss auf unsere Gefühle und  wiederum auf unser Nervensystem und unsere Gedanken  hat.

 

Einfluss tierischer Lebensmittel auf unseren Darm und unsere Gefühle
Dr. Andreas Noack, Biochemiker, Ingenieur und Experte im Ernährungsbereich stellt auch in seinen Seminaren einen direkten Zusammenhang zwischen Proteinstrukturen und uns Menschen her. Denn auch Fleisch speichert Informationen von Tieren und beim Verzehr von Fleisch nehmen wir diese Emotionen auf. Proteinstrukturen, sogenannte Informationsträger sind nämlich biochemische Werkzeuge und intelligente Systeme. Diese Proteinstrukturen können im Menschen weiterexistieren. Es sind lebendige Strukturen, die in uns weiterarbeiten. Das heißt, wenn wir uns bestimmte Strukturen zuführen, gehen wir mit bestimmten Strukturen gleichzeitig in Resonanz. Menschen die beispielsweise Schweine aus Massentierhaltung zu sich nehmen, können mit der Zeit nicht nur wie Schweine aussehen, sondern bestimmte Verhaltensmuster (Angst, Wut, Aggression) übernehmen. (Quelle: Andreas Noack, Rohkostblatt Ausgabe 2/15)

Daher ist es ganz wichtig, dass wir uns mit gesunden und frischen Lebensmitteln versorgen, damit  unser Darmmillieu mit guten Bakterien versorgt ist und unser Nervensystem positiv mitbeeinflusst wird. Nahrungsmittel wie frisches Obst, Gemüse, Wildpflanzen, Samen, Nüsse, Superfoos, Algen, etc. eignen sich dazu ideal.

 

Auch Parasiten steuern menschliches Verhalten
Nähren wir unseren Darm nämlich mit schlechen Lebensmitteln bieten wir Parasiten den optimalen Nährboden zum Überleben. Ein parasitäres Leben ist nämlich ein hoch intelligentes Leben. Um ein parasitäres Verhalten zu verdeutlichen und zu veranschaulichen lass es mich mit anderen Worten ausdrücken: Der eigene Mensch kann intelligenter sein als die Regierung, ein einzelnes Organ kann intelligenter sein als der Mensch und eine Zelle kann intelligenter sein als ein Organ. Parasiten sind hochintelligente Zellstrukturen, die miteinander kommunizieren können. Und parasitäre Zellen die gut miteinander interagieren, sind in der Lage, menschliches Verhalten zu manipulieren und in Bewusstseinszustände vorzudringen, dass bestimmte Bewusstseinsebenen nicht mehr wahrnehmbar sind. (Quelle: Andreas Noack, Rohkostblatt Ausgabe 2/15).

Somit ist es wichtig, dass unser Darmmillieu aus Bakterien besteht, die einen positiven Einfluss auf unsere Gedanken, Gefühle und unser Gemüt haben. Aus meiner Erfahrung weiß ich, dass beispielsweise die Emotion Angst im Darm entsteht. Ich selber habe an Panikattacken gelitten und  weiß, dass die Angst als erstes sich im Darm äußert bevor sie  buchstäblich in den Hals wandert. Auch Gefühle von Depression können ihren Sitz im Darm haben. Funktioniert unsere Verdauung beispielsweise schlecht kann es zu Verstopfung kommen, Gefühle speichern sich im Darm und können nicht losgelassen werden oder der Hormonhaushalt kann in ein Ungleichgewicht geraden, wodurch zu wenig Serotonin produziert wird. All das habe ich selbst an mir erfahren.

Menschen die sich über Jahre schlecht ernähren, lagern Schlacken, Chemikalien und Giftstoffe im Gewebe ab. Darüber hinaus entsteht oft eine Unterversorgung mit Vitaminen, katalytisch aktiven Metallen, Mineralstoffen und Vitalstoffen und oft können diese aufgrund von Blockaden auf Zellebene vom Organismus nicht mehr aufgenommen werden bzw. müssen hauptsächlich für die stetig steigende Aufgabe der inneren Reinigung herangezogen werden.

Aufgrund der stetigen Zunahmen an Umweltgiften, Stress, schlechter Ernährung kommt es oft zu Verschlackung und Nährstoffmangel- die unser Darm täglich ausgleichen muss. Die innere Reinigung ist ein natürlicher Prozess des Körpers zur Ausscheidung von Fremdsubstanzen und Stoffwechselprodukten, der täglich über sämtliche Ausscheidungsorgane und die Haut stattfindet.

Beispiel Ablauf einer Leber-Darmreinigung in meiner
Praxis für Roh-Vitalkost und Humanenergetik:

  1. Die Reinigung erfolgt sanft mit Kräutern und ätherischen Ölen, ist effektiv und ist daher für fast jeden Menschen, für Tiere und Kinder geeignet. Sie wird individuell angepasst.
  2. Aufbauphase, in dieser Phase werden die Vitalstoff- Depots aufgefüllt, um dem Körper wieder wichtige Vitamine, Mineralstoffe, Enzyme, Spurenelemente, Phytonährstoffe etc. zuzuführen. Dadurch wird der Körper unterstützt, seine Balance zu erhalten und das erreichte Wohlbefinden auszubauen.
  3. Bei Interesse gebe ich Tipps aus meiner eigenen Erfahrung zur Umsetzung einer veganen oder auch roh veganen Ernährungsweise, die bei richtiger Anwendung zu einem guten Darmtrakt beiträgt.

Hinweis:
Wer Interesse an einer Leber-Gallenreinigung nach Veronika Sauer oder Andreas Moritz möchte, den  informiere ich auch hier gerne!