katharina_RKB

MEIN ROHKOSTWEG!

“Nichts wird von Dämonen bewirkt… jeder kann zaubern, jeder kann seine Ziele erreichen, wenn er denken, wenn er warten, wenn er fasten kann.“

Meine spannende Zeit die ich mit meiner Rohkosternährung erlebt habe, könnte ich kaum besser auf den Punkt bringen, wie die Worte im Zitat von Hermann Hesse.  Trotzdem möchte ich hier zum Einstieg einen tieferen  Einblick gewähren, welchen starken Einfluss eine gesunde natürliche Nahrung zu  meinem körperlichen und seelischen Wohlbefinden beigetragen hat.  Viele Jahre habe ich nach Antworten gesucht, wie man mit richtiger Ernährung schwere psychische und körperliche Probleme beheben kann. Und meine Erkenntnisse die ich im Laufe der Zeit sammeln konnte, möchte ich nicht weiter für mich behalten. Ich wage mich inzwischen meiner Erfahrung nach zu behaupten, dass der Großsteil unserer psychischen Krankheiten,  selbst auch „Schizophrenie“ u.a durch einen Mangel an katalytisch aktiven Metallen (CMS wie Gold, Silber, Platin etc.) falscher Ernährung und feinstofflichen (z.B. Elementarwesen) wie grobstofflichen Fremdenergien (Parasiten, Pilze, etc.)  ausgelöst werden kann.

Wie ich zur Rohkost gekommen bin

Ich selber hatte körperliche und emotionale Beschwerden, die sich gegenseitig bedingten. Körperlich hatte ich mit Übergewicht, Wassereinlagerungen, Zystenbildungen, und Akne zu kämpfen. Zudem verspürte ich emotional ab meinem 15. Lebensjahr  manisch depressive Verstimmung, ausgelöst durch ständige Verlustängste und innere Leere. Zudem hatte ich mit schwerer Bulimie zu kämpfen, die u.a. durch Verlustängste wie innerler Leere ausgelöst wurde. Im Alter von 20 Jahren kam ich das erste Mal in einem Seminar in Frankreich mit dem Thema Rohkost  in Berührung.  Und obwohl mich das Thema sehr faszinierte und ich darin eine Verbesserung meiner körperlichen und emotionalen Befindlichkeiten verspürte, konnte ich der Versuchung warmer Mahlzeiten zu diesem Zeitpunkt noch nicht widerstehen. Zwei Jahre später war die Zeit gekommen. Dabei begegnete mir in meinem Leben meine Dualseele und es  fiel mir im passenden Augenblick ein Buch in die Hände, das den Beginn meiner „Rohkostreise“ darstellte. Es heißt Ernährung, Psyche, Sexualität und Liebe, geschrieben von Bernd Bieder.

Die Zeit während meiner Ernährungsumstellung

Nach einer Fastenwoche mit Wasser und frisch gepresstem Orangensaft, stellte ich meine Nahrung sukzessive auf Rohkost um. Zeitgleich arbeitete ich intensiv energetisch an mir, schaute mir meine Schattenthemen an (die mir meine Dualseele spiegelte) und wurde über sieben Jahre von meinem Mentor und spirituellen Lehrer Gerhard Lassy begleitet. Zur gleichen Zeit besuchte ich zahlreiche Seminare,  fand  die richtigen Bücher, Menschen und Gespräche am rechten Ort.  Bereits nach wenigen Wochen verspürte ich vermehrt geistige Klarheit, verstärkte telepathische Fähigkeiten, positivere Gedanken, eine Verbesserung meiner emotionalen Verstimmungen und eine verschärfte „feinstoffliche“ Wahrnehmung. Zudem wurde mein Hautbild  besser, Wassereinlagerungen lösten sich und ich verlor wieder an Gewicht.  Am Beginn meiner Umstellung ernährte ich mich  bereits zu  60% roh und ansonsten nahm ich  warme, leicht verdauliche Speisen zu mir.  Zwei  Jahre später machte ich meine letzte  Ausnahme mit erhitzten Nahrungsmitteln.  Die Gründe für mich waren Panikattacken und die noch nicht ganz verarbeiteten Verlustängste, Verengung der Atemwege, Atemnot, Blutdruck, Herzrasen und Hitzewallungen.

 Aufgedeckt: Meine Erfahrung mit der Nahrungsmittellobby

Und obwohl ich zu der damaligen Zeit bereits zu wissen glaubte, wo „roh drauf steht ist auch roh drin“, wurde ich immer wieder durch Begleitsymptome, vorwiegend in Form von Atemnot, Herzrasen, Müdigkeit und Verlustängsten, Panikattacken eines Besseren belehrt: Ernährungsfallen wohin das Auge reicht:  biologisch bedampftes Obst und Gemüse, bestrahlte Nüsse, bewachste  Kokosnüsse, heiß getrocknetes Obst, falsche Kennzeichnung von Lebensmittel, Lebensmittelbetrug bei Wild- und Zuchtfisch sowie  biologische Nahrungsmittel, die den Qualitätsmerkmalen nicht entsprachen. Somit ging ich den Dingen auf den Grund und studierte Ernährungsfallen. Je mehr ich aufdeckte, umso besser ging es mir und sukzessive fand ich Antworten, wohin mein Weg gehen soll.  Während meiner ganzen Recherchearbeiten ließ ich die Produkte kontrollieren, von  Produzenten prüfen, und energetisch austesten, um sicher zu stellen, dass die Produkte in Ordnung waren.  Während meiner Ernährungsumstellung machte ich zudem selbstkritische Beobachtungen. Dabei überprüfte ich kontinuierlich welche Nahrungsmittel negative Folgen auf meinen Körper und meine Psyche ausübten und sortierte alle Lebensmittel aus, die mir nicht gut taten. Seit ich mich zu 100% roh vegan ernähre, mein Leben verändert und meinen Darm saniert habe und seit ich regelmäßig Energiearbeit leiste, geht es mir sehr gut. Ich kann aus freien Stücken sagen, dass ich alle meine Krankheiten selber besiegt habe und das verdanke ich der veganen Rohkosternährung und dem regelmäßigen Arbeiten mit der energetische Radiästhesie.  Mein langjähriges Wissen, das ich über meinen Mentor und spirituellen Lehrer Gerhard Lassy,  über Vorträge wie Seminare, ( u.a. vom  Biochemiker Dr. Noack, Buchautorin Angelika Fischer, Rainer Mücke, Rohkostexperte Bernd Bieder, etc.) über Eigenerfahrung sowie siebenjähriger Energiearbeit gelernt habe, gebe ich in meiner Praxis für Roh-Vitalkost und Humanenergetik sowie über mein Magazin Rohkostblatt- das Magazin für einen roh veganen Lebensstil  weiter.