Heute fand bei mir in Neusiedl am See ein ganztägiger Roh-Vitalkostworkshop statt, wo wir gemeinsam in die Materie der Rohkost und Superfoods eingetaucht sind.  Gerne möchte ich dir davon einen kleinen Einblick verschaffen, da auch du vielleicht zu dem Mensch gehörst, der sein Leben verändern möchte, oder aus gesundheitlichen Gründen oder aus einer anderen Motivation heraus seine Ernährung  auf eine naturnahe vegane Rohkost umstellen möchte. Damit du dir ein kurzes Bild machen kannst, möchte ich dir die wichtigsten Themen mit auf den Weg geben, auf die wir u.a. auch heute eingegangen sind:

-Die Vorteile und Wirkungsweisen der rohköstlichen Ernährung im Bereich Körper, Geist, Seele. Hier gebe ich mein langjähriges selbst erfahrenes Wissen weiter.

-Die Wirkungsweise der wichtigsten Superfoods, Pilze und Wildpflanzen

-Wasser als Lebensmittel Nr. 1, die Unterschiede zwischen Quellwasser und Leitungswasser beziehungsweise Mineralwasser, Zubereitung von Superfoods mit Quellwasser vs. Leitungswasser

-Rezeptideen

-Rohkost im Alltag und Urlaub

Unser heutiger Tag begann mit einer Wanderung in Richtung Jois, wo wir gemeinsam eine Quelle besucht haben, um uns gleich zu Beginn mit frischen Quellwasser zu versorgen.  Ich selber trinke schon lange kein Leitungswasser, Mineralwasser oder sonstiges Wasser aus dem Supermarkt mehr, da für mich Wasser Lebensmittel Nummer eins ist und es große Unterschiede zwischen Leitungswasser und Quellwasser gibt. Wer den Weg einer naturnahen Ernährung beschreitet wird immer sensitiver und mit der Zeit die Unterschiede spüren. Man weiß inzwischen um die Wirkkraft von frischen Quellwasser längst bescheid und ich selber habe im Laufe meiner Erfahrung den Unterschied zwischen normalen Wasser und Quellwasser an mir selbst und anderen erleben dürfen. Nur dazu ein kurzer Input: Quellwasser ist erstens basisch, zweitens antioxidativ (sauerstoffreich) und drittens fein molekular und viertes weist Quellwasser eine hexagonale Wasserstruktur auf (feine lebende Kristalle). Für die Praxis bedeutet das folgendes: Wird der Körper mit basischen Wasser versorgt kann Übersäuerung entgegengewirkt werden. Zahlreiche Krankheiten gehen mit Übersäuerung einher. Darüber hinaus kann der Körper durch die feine Struktur Nährstoffe besser aufnehmen und Schlacken besser ausscheiden. Auch auf feinstofflicher Ebene wird durch die Übertragung von „Wasserinformation“ der Energiekörper verändert.

Nach unserem Besuch bei der Quelle machten wir eine zweistündige Wanderung durch das Nationalparkgebiet Neusiedl am See, wo wir die landesüblichen Wildpflanzen näher beleuchtet und gesammelt haben. Ich selber integriere  täglich  Wildpflanzen in meine Ernährung und baue inzwischen auch schon mein eigenes Obst und Gemüse an, da die Ware im Handel immer mehr an Qualität verliert. Produkte werden gespritzt, geschwefelt, begast, bestrahlt und weisen heutzutage kaum mehr katalytisch aktive Metalle auf, also hochschwingende Spurenelemente die gerade für unsere geistige Entwicklung von so wichtiger Bedeutung sind. Aktive Metalle wie Bor, Platin, Gold, Silber, etc findet man kaum mehr in handelsüblichen Produkten. Zudem sind immer mehr Produkte mit Nanochips oder Implantanten versehen.(Quelle: Rohkostblatt –Ausgabe 1/16, Interview mit Sananda, alias Oliver Brecht). Ich selber habe mir schon öfter einen Nanochip eingefangen und kann aus eigener Erfahrung berichten, dass diese bei mir in der Lage waren meine Gedanken und Gefühle weitesgehend zu beeinflussen. Mehr Infos dazu findet man auch unter dem Schlagwort „Mindcontrol“.

Aus diesem Grund habe ich recht bald die Entscheidung getroffen viele Produkte selber anzubauen und habe das Glück ein schönes Anbaufeld gefunden zu haben, das im Sinne von Anastasia (Tochter der Taiga) bewirtschaftet wird. Sinn ist es dabei, dass sich kleine Familienlandsitze bilden können, wo man gemeinsam Felder bewirtschaftet. Wir sind eine kleine Gruppe von Menschen die sich zusammengeschlossen hat und wo wir gemeinsam Produkte anbauen, wobei aber jeder sein eigenes Feld besitzt.  Am Ende unserer Wanderung machten wir also noch einen kleinen Abstecher zu diesen Anbaufeldern, wo wir frische Kräuter ernteten, die wir dann in unsere Superfoodsmoothies verarbeitet haben.

Zu Hause angekommen bereiteten wir zwei grüne Smoothies zu, wobei einer der beiden mein momentaner Favorit ist. Dazu brauchen wir eine Hanfmilch, etwas Spirulina, frische Minze vom Feld, Chiasamen, Carobpulver , Kakao und Datteln und fertig ist dieser köstliche Superfoodshake.

Danach ging es dann an das Zubereiten, wo wir eine gemeinsame Hauptspeise und ein Dessert kreierten und dann gemeinsam verköstigten. Den Abend ließen  wir dann mit gemeinsamen Gesprächen und Mediation ausklingen…..