Schizophrenie: Alternative Methoden aus der Krankheit | Interview mit Maela Erbler und Katharina Fuchs

Raus aus dem Chaos – mein Weg zur mir“, lautet der Buchtitel von Maelas persönlicher Geschichte. Diese Geschichte beruht auf einer wahren Begebenheit und handelt von einer Frau, die vor mehr als 15 Jahren mit der Krankheit Schizophrenie konfrontiert wurde. Alternative Wege und Hilfe zur Selbsthilfe haben ihr geholfen, die Person zu sein, die sie heute ist: ein feinfühliger Mensch und Channelmedium mit offenem Herz und klarem „Menschenverstand“. Wie sie es schaffte, dem Wahnsinn ihrer Krankheit ein Ende zu setzen, erzählt sie selbst im Interview mit Katharina Fuchs.

Fuchs: Maela, du bist Channelmedium und legst deinen Fokus auf das Channeln und Transformieren von feinstofflicher wie grobstofflicher Fremdenergie? Wie hast du deine Berufung gefunden?

Ich habe es eigentlich meiner „Erkrankung“ zu verdanken, die mich auf den Weg und die Spur geführt hat, mich mit den Dingen auseinanderzusetzen, die in diesem Universum existieren. Es sind Dinge, die man mit gewöhnlichen, dreidimensionalen Sinnen nicht wahrnehmen kann, weswegen man deren Existenz kaum für möglich hält. Die „Krankheit“, schizoaffektive Psychose mit schweren Depressionen, beschreibt ein Krankheitsbild wo zwei oder drei Krankheiten gleichzeitig miteinander oder in zeitlichen Episoden auftreten: die Schizophrenie, die Depression und/oder die Manie. Die Krankheit wurde mir 1999 schulmedizinisch diagnostiziert und „zwangsmotivierte“ mich sozusagen, nach Lösungen zu suchen ganz gesund zu werden und die wahren Ursachen meines „Leidens“ herauszufinden. Auf dieser Odyssee kamen in mir schlummernde mediale Fähigkeiten zu Tage. Meine Sinne und der Zugang zur feinstofflichen Wahrnehmung (des Hellsehens -hörens und -fühlens) öffneten und intensivierten sich im Laufe der Zeit mehr und mehr. So fand ich heraus, dass die „Krankheit“ Schizophrenie gar nicht existiert, sondern dass eine Besetzung (Fremdenergie) meine „Krankheitssymptome“ auslöste. Nachdem ich es aus eigener Kraft damals schaffte die Besetzung aus mir herauszubekommen, war ich wieder völlig gesund. Ich begann danach die verschiedenartigsten feinstofflichen und grobstofflichen Fremdenergien, deren Auswirkungen und Möglichkeiten, über mehrere Jahre zu studieren. So wie ein Arzt ein Fach studiert – teilweise bis ins kleinste Detail. Ich erlernte dabei diese zu transformieren. Und so arbeite ich heute seit mehreren Jahren freiberuflich als Channelmedium mit dem Schwerpunkt der Transformation von Fremdenergien.

Fuchs: Wenn Menschen aus schulmedizinischer Sicht die Diagnose Schizophrenie erhalten werden diese in vielen Fällen in eine Nervenheilanstalt verwiesen und von der Gesellschaft für verrückt erklärt. Hast du während deiner Krankheit diese Form dvon „schulmedizinischer Hilfe“ in Anspruch genommen und dich mit Pharmaka behandeln lassen?

Ja, insgesamt war ich zwischen 1999 und 2001 vier Mal mehrere Wochen stationär in der Psychiatrie und habe sechs Jahre durchgehend bis Jänner 2005 verschiedene Psychopharmaka, Neuroleptika und Antidepressiva, Blutdruchkmedikamente und Beta-Blocker eingenommen sowie ärztlich verschriebene Psychotherapie besucht. Ich bezog sogar mehrere Jahre Berufsunfähigkeitspension. Die Medikamente bewirkten teilweise massive Verschlimmerungen: drogenrauschartige Zustände, zusätzlich Wahrnehmungsstörungen, massive Stoffwechsel- und Verdauungsstörungen (20 kg Gewichtszunahme), hormonelle Veränderungen, Zyklusstörungen, Einschießen von Milch und Milchstau. Die meisten Ärzte und das Krankenpersonal sind wirklich sehr bemüht einem zu helfen und dennoch ist man einem „Herumprobieren“ von verschiedenen Medikamenten und Dosierungen ausgesetzt, bis das verträglichste Medikament gefunden ist, man richtig eingestellt ist, eigene Symptome so gut als möglich eingedämmt sind und Medikamentennebenwirkungen so gering als möglich empfunden werden.

Fuchs: Es gibt einige Menschen, die ähnliche Erfahrungen gemacht haben wie du und von ähnlichen Zuständen sprechen, wenn sie Medikamente einnehmen. Oft sind mit der Einnahme Nebenwirkungen verbunden. Welche Inhaltsstoffe, die sich in Medikamenten befinden sind deiner Meinung nach für das Auftreten dieser Nebenwirkungen verantwortlich?

Meiner Meinung nach eigentlich jede Art von chemisch-synthetisch, nanotechnologisch hergestellen Stoffen, die wir in irgendeiner Art und Weise zu uns nehmen, weil sie für den Körper artfremd, nicht natürlich und extrem schwer oder fast gar nicht abbaubar sind. Besonders Nervengifte wie synthetische Morphine, Opiate, Botox u.s.w., die in sehr vielen häufig verschriebenen Medikamenten (z.B. Schmerzpräparaten) enthalten sind, lassen sich äußerst schwer ausleiten. Jeder Mensch kann sich heutzutage verantwortungsbewusst und genauestens über Inhaltsstoffe von Medikamenten und deren Auswirkungen informieren. Es braucht nur ein paar „Mausklicks“. Ich empfehle jedem Menschen dies zu tun und erst nach ausreichender verantwortungbewusster Auseinandersetzung über mögliche Auswirkungen von Medikamentenwirkstoffe, eine Entscheidung für eine Medikamenteneinnahme für sich selbst oder Angehörige zu treffen. Ich persönlich habe mich leider erst mehrere Jahre nach meiner Medikamenteneinnahme informiert. Über die Inhalte öffentlich zugänglicher Berichte von verschiedenen Psychopharmaka-generell und über die Medikamente, die ich selbst  jahrelang einnahm- bin ich heute noch fassungslos: schwerste Langzeitschäden, extrapyramidal-motorische Störungen, schwerste Stoffwechselentgleisungen, Bauchspeicheldrüsen- und Leberschädigungen, Schädigung des Knochenmarks, Risperdal, Zyprexa, Olanzapin, Gerichtsverhandlungen, Schmerzensgeldentschädigungen in Millionenhöhe, Todesfälle.

Fuchs: Du selbst hast auf alternativemedizinische Hilfe zurückgegriffen, nachdem du festgestellt hast, dass schulmedizinisch nichts mehr auszurichten war. Welche ganzheitlichen Methoden hast du herangezogen?

Neben der Auflösung der Besetzung (von der ich anfänglich erzählte) habe ich viele Methoden in Anspruch genommen, die mich auf meinem Gesundheits- Reinigungs- und Bewusstseinswerdungsweg mit sehr gutem Erfolg weiterbrachten: Zuerst waren es Homöopathie, kinesiologischer Bodytalk, seelisch geistige Auflösung von Konflikten, Akupunktur-Meridianenausgleichsmassage, meditatives Trommeln und Kreistänze, Gesprächstherapie, körperliche Bewegung, wie täglich morgens bei jedem Wetter eine Stunde laufen, Gewichtsreduktion und meditative innere Körper- und Orangsprache. Später kamen dazu: EFT (Emotion-Freedom-Techniken), Yoga, Tiefenentspannung, Karate, Cranio-Sacral-Balancing, Aromatherapie, verschiedene Entgiftungs- und Ausleitungsmaßnahmen über mehrere Jahre mit Naturheilmitteln wie Aion A, natürliche Holzkohle, Zeolith, Sole, Heilfasen, Einläufe, Leber-Gallenreinigung, schrittweise Ernährungsumstellung über mehrere Jahre vom kommerziellen Fleisch- und Alles- Ungesunde-Esser zum achtsamen Bio-Veganer.

Fuchs: Du selber hast mir während des Interviews erzählt, dass auch schreiben für dich zu einer Form der Eigentherapie geworden ist. Dabei ist ein Buch entstanden- es heißt: „Raus aus dem Chaos- mein Weg zu mir“. Inwiefern war dieses Buch für dich Hilfe zur Selbsthilfe, wovon handelt deine Geschichte?

Im Dezember 2004, als ich erstmalig Zugang zu meiner feinstofflichen Wahrnehmung bekam, die Besetzung lösen konnte und nachdem ich die Medikamente absetzte, begann das Schreiben. Ich hatte so viele offene Fragen, die mir niemand beantworten konnte und so richtete ich mich mit meiner Verzweiflung an die göttliche Quelle. Ich setzte mich einfach hin und begann wie in Trance zu schreiben was mir innerlich diktiert wurde. Erst nachdem ich las, was ich geschrieben hatte, wurde mir bewusst, dass ich so meine Antworten von Gott bekam, in einer Geschichte „verpackt“. Diese Antworten waren für mich wie ein Strohalm, an dem ich mich festhalten konnte. So entstanden im Laufe der Zeit viele Geschichten, Texte und Botschaften zu den verschiedensten Lebenssthemen. Am Anfang waren es „Spontanchannelings“ in einem Halbtrancezustand, bis mein Draht zur göttlichen Quelle- mein „Channelkanal“ sich immer mehr öffnete und ich heute ganz einfach mit der göttlichen Quelle kommunizieren kann. In meinem Buch beschreibe ich meinen Bewusstwerdensweg, man findet meine Gespräche mit Gott und die übergeordneten Antworten, die ich dabei aus dem Universum erhielt und die für jeden Menschen Antworten auf viele Fragen des Lebens bieten können.

Fuchs: Inzwischen liegt es ca. 10 Jahre zurück, seit du von deiner Kranheit geheilt bist. Mit der Zeit bist zu immer feinfühliger geworden. Inzwischen besitzt du die Gabe, feinstoffliche Energie auf positiver Ebene wahrzunehmen. Das wiederum hilft dir, bei der Behandlung von Krankheiten, wenn du mit Menschen arbeitest. Kannst du Fremdenergien auch sichtlich wahrnehmen?

Ja ich sehe sie nicht nur, sondern fühle und höre sie und kann mit den verschiedenen Entitäten kommunzieren.

Fuchs: Heute bist du aufgrund deiner Gabe Channelmedium und dein Wunsch ist es, Menschen zu helfen, die in einer ähnlichen Situation sind, wie du es warst. Bei deiner Aufgabe konzentrierst du dich insbesondere auf die Loslösung von Fremdenergien. Was sind Fremdenergien? Welche Formen von Fremdenergien gibt es?

Die Menschen, die mich um Hilfe bitten, kommen wegen allen möglichen Anliegen zu mir. Ich helfe dabei Ordnung ins Leben zu bringen. Unweigerlich stößt man dabei auf grob- oder feinstoffliche Fremdenergien. Grundsätzlich zählt man dazu alles was artfremd und schädigend ist. Die Fremdenergien sind in der Lage, Körper und Seele von natürlichen Lebensformen (Mensch, Tier, Pflanze) und natürlichen Lebensräumen (Wasser, Erde, Bäume) zu besetzen. Grobstoffliche Fremdenergien sind zum Beispiel: Zecken, Würmer, Milben, Parasiten, Bakterien, Pilze, Schwermetalle, genveränderte, nanaotechnologische Produkte, Konservierungsmittel, Geschmacksverstärker, Glutamate, Herbizide, Pestizide, Medikamentengifte, usw. Die Palette der feinstofflichen Besetzungsformen, die mir begegnet sind, reicht ebenfalls sehr weit: ätherische Implantate, erdgebunde Seelen, dunkle Meister, dunkle Engelwesen, Spezien von Astralparasiten (Würmer), Energievampire, Furien, dämonische Elementarwesen, um nur einige zu nennen. (genaueres auf www.maela.at).

Fuchs: Eine Form von grobstofflicher Fremdenergie nennt sich Morgellons- du selber warst betroffen. Was genau ist das bzw. welche Methoden gibt es bei der Krankheitsbewältigung?

Liebe Katharina, bei dieser Frage würde ich am liebsten zuerst einmal eine Stunde schweigen, weil es mich selber betroffen hat. Ich nehme mir die Freiheit heraus, als ethisch-geistig-sittliches Wesen und freier Bewohner dieser Erde zu sagen, dass die Morgellons-Faserkrankheit keine Krankheit ist, genauso wenig wie die Schizophrenie. Hier werden Menschenwürde, Naturgesetze und das Naturrecht von jedem Lebewesen missachtet und verletzt.

Wir alle haben die Konsequenzen zu tragen. Und es überrascht mich immer noch, dass noch nicht jeder Mensch auf dieser Erde darüber Bescheid weiß. Seit mehreren Jahren schon und ab Mitte 2014 noch extremer, häufen sich die Berichte von Morgellon-Fasern befallenen Menschen, Tieren, der gesamten Umwelt und der Atmosphäre. Morgellons sind High Tech, aus der Gen- und Nanotechnologie. Es sind Fasern, die sich aus einem Cocktail von verschiedenen Materialien selbständig zusammensetzen. Es sind codierte Clustergebilde (High-Tech-Datenträger), die Pilz-Flechten und zugleich bakterienähnliche Plastik-Glasfasern bilden, mit einer ungewöhnlich hohen Anpassungs- und Wandlungsfähigkeit.

Fuchs: Wenn du spürst, dass Menschen mit Fremdenergien belastet sind, was kann man effektiv dagegen tun?

Wie ich bereits angesprochen habe, gibt es verschiedene Arten von Fremdenergien-grobstofflich wie feinstofflich. Wichtig dabei ist, zu betrachten, dass grob- wie feinstoffliche Fremdenergien miteinander in Verbindung stehen können. Zur besseren Verständigung möchte ich das kurz anhand eines Beispiels erklären: Viele Menschen tragen seelische Konflikte mit sich, was dazu führen kann, dass wir auf emotional-körperlicher Ebene feinstoffliche wie grobstoffliche Fremdenergien anziehen können. Dieser seelische Konflikt kann dann mitunter zu einer körperlichen Beeinträchtigung führen, wir können krankheitsanfälliger werden und dadurch leichter grobstoffliche Fremdenergien wie z.B. Parasiten anziehen. In diesem Fall wäre es gut, den Körper zu entgiften und die seelsichen Blockaden zu lösen. Dadurch erhöhren wir gleichzeitig unser Energieniveau bzw. unseren Bewusstseinszustand und sind weniger angreifbar und geschützter gegenüber artfremden Energien. Auch tierische Lebensmittel von Schlachttieren besitzen durch ihre Todesangst, Hormone, Medikamentenrückstände und Industriefutter oft negative Energien, die auf den Menschen übertragen werden. Deshalb ist bei der Behandlung von Fremdenergien auch wichtig, auf eine gesunde Ernährungsweise zu achten. Und mit jeder Bewusstseinserweiterung können sich zudem auch die Sinne zur feinstofflichen Wahrnehmung erweitern, die einem die Möglichkeit einräumen, feinstoffliche Fremdenergien aus der Aura zu entfernen- so wie ich es auch in der Praxis anwende.

Fuchs: Bestimmte Nahrungsmittel bilden den Nährboden für Fremdenergien. Menschen die beispielsweise ein saures Darmmilieu aufweisen, sind auch anfälliger für negative Parasiten, Viren , Bakterien, Pilze jeglicher Art- du selber zählst diese Form zu den grobstofflichen Fremdenergien. Welche Rolle spielen gesunde wie auch schädliche Nahrungsmittel bei schweren psychischen Erkrankungen, die oft mit Fremdenergien einhergehen?

Die Ernährung spielt im Zusammenhang mit Fremdenergien sowie im Kontext schwerer psychischer Krankheiten eine ganz wesentliche Rolle. Wenn ich tierische oder pflanzliche Lebensmittel mit niedrigem Schwingungsniveau zu mir nehme, kann das auf uns Menschen übertragen werden und körperliche sowie schwere seelische Kranheiten verursachen. Pflanzliche Nahrungsmittel, die beispielsweise mit Herbiziden behandelt oder genmanipuliert wurden, weisen eine niedrige Schwingungsebene auf gegenüber biologisch naturbelassene Lebensmittel. Der Grad unseres eigenen Energielevels hängt dann davon ab, inwiefern wir uns in Resonanz mit guten oder schlechten Energien von Lebensmitteln befinden. Ob eine Resonanz mit artfremden Energien eintrifft, hängt auch davon ab, wie stabil bzw. instabil der Zustand des menschlichen Organismus ist. Mit anderen Worten: Eine naturnahe und gesunde Ernährungsweise hilft uns, immun gegenüber grobstofflichen Fremdenergien zu bleiben, räumt uns die Möglichkeit ein, seelische Themen leichter greifbar zu machen und uns somit gegenüber feinstofflichen Fremdenergien abzugrenzen.

 

KONTAKT:
Maela Erbler, 0664/5042481, www.maela.at