Eine roh vegane Ernährung darf natürlich nicht nur aus Äpfeln und Birnen bestehen, wenn man Abwechslung in die Küche bringen möchte und sich dauerhaft damit “über Wasser halten möchte”.  Und als ich mich noch von Kochkost ernährt habe, mochte ich sehr gerne Bananenbrot. Nachdem  ich das nicht missen möchte, habe ich jetzt ein roh veganes Bananenbrot gemacht und ich kann sagen, es übertrifft das gebackene Bananenbrot bei weitem. Es schmeckt einfach fantastisch und ist dazu noch gesund.

Dazu ein kurzer Hinweis: Wenn ihr Bananenbrot selber herstellt, dann bitte verwendet glutenfreien rohen Hafer. Hafer wäre zwar von Natur aus glutenfrei, doch durch die Kontamination in der Herstellung ist dieser nicht mehr glutenfrei. Glutenfrei muss explizit auf der Verpackung oben stehen. Dieser ist beispielsweise über die Firma Keimling zu beziehen. Es gibt auch gekochte Haferflocken von der Firma “Bauck Hof”. Jedoch werden die Flocken bei 80 Grad erhitzt. Dieses Rezept ist übrigens auch für alle Hundebsitzer zu empfehlen- die ihren Hund roh vegan ernähren möchten…meiner liebt es und bewacht dauerhaft den Dörrautomaten:-)

 

Hier nun wie versprochen das Rezept:

Zutaten:
150g Haferflocken roh vegan
70g Leinsamenmehl (einfach Leinsamen im Mixer mixen-fertig)
100g Erdmandelmehl
50g Braunhirse roh vegan (kann man aber weglassen)
etwas Zitrone (1TL- muss aber nicht sein- mir schmeckt es ohne fast besser)3EL Flohsamenschalen mit 50ml Quellwasser
5 Datteln
3 Vollreife Bananen
1TL Zimt

Zubereitung:
Flohsamenschalen und Wasser kurz mixen. Alle Zutaten bist auf die Erdmandeln ebenfalls mixen. Das Erdmandelmehl auf einem Brett verteilen und den Teig darin wälzen, damit man ein Brot formen kann. Danach das Brot in kleine Stücke schneiden und 8h dörren. Nach vier Stunden Brotscheiben wenden.