Kürzlich habe ich von einem lieben Freund so viele Zucchini geschenkt bekommen und mir überlegt, was ich mit so viel Gemüse anfangen könnte. Da kam mir die Idee eine Zucchinicremesuppe zu machen, wie ich sie als Kind immer gerne gegessen habe. Und nachdem ich immer wieder für meine Workshops Rezepte ausprobiere und zudem einen roh veganen Hund habe, der meine Rezepte liebt,  habe ich mich gleich ans Werk gemacht. Und ich sage euch….das Ergebnis war mehr als zufriedenstellend. Mit etwas Experimentierfreude ist eine richtig gute cremige Zucchinisuppe entstanden. Dazu habe ich  Kangenwasser genommen, wodurch die Suppe noch cremiger und feiner wurde. Dieses habe ich im Teekocher kurz warm gemacht. Etwas Gewürze und ätherisches Zitronenöl und fertig war sie. Die Suppe hat fantastisch geschmeckt, genausgut, wenn nicht besser wie übliche Zucchinicremesuppen. Und hier nun mein Rezept:

Zutaten:
Einen Mixer voll Zucchini in Würfel geschnitten (ich habe den Vitamix genommen)
1/2 l Kangenwasser (warmes Teewasser)
1/2 TL Muskat
2 Knoblauchzehen
1-2 kleine Datteln
1 Tropfen vom ätherischen Öl Zitrone
2 EL Kokosmus
1 EL Kokosöl
etwas Pfeffer
Salz

Zubereitung:
Alles mixen bis eine feine cremige Konsistenz entsteht.