Kürzlich war ich auf einer veganen Messe und habe dort “Lupinenreis” kennengelernt. Dieser war roh vegan und ist ganz einfach und schnell hergestellt! Die Lupinien kann man auch gekocht essen- dann erinnert der Geschmack einwenig an “Reisfleisch”. Mir persönlich schmeckt er roh besser, dennoch vertrage ich diesen nicht so gut und verwende daher Karfiol. Hier dennoch das Rezept für beide Varianten:

Zutaten:
100g eingeweichter Lupinenreis (einfach ein paar Stunden einweichen und abseien)
oder 1 kleiner Karfiol
2 große Handvoll Erbsen  (man kann statt Erbsen auch Mais verwenden, ich vertrage Erbsen nicht sehr gut wenn diese gekocht werden, da sie zu den Hülsenfrüchten gehören)
1 Paprika (man kann auch mehr Gemüsesorten nehmen)
2 Kurkumawurzeln
1/2 halbe Ingwerwurzel
etwas Curry
etwas Himalayasalz
etwas Kokosöl
Cashewcrème aus 100g Cashewnüssen

 

Zubereitung Joghurt:
100g Cashewkerne mit etwas Wasser zu einer feinen Crème mixen und diese Crème am Schluss unter den die Lupinen oder den Karfiol heben.

 

Zubereitung Curryreis aus Lupinen oder Karfiol (wie man möchte)
Den Karfiol mit dem Mixer zu einer reisgrößeähnlichen Konsistenz mixen. Danach Kokosöl auf 40 Grad erwärmen und über den Karfiol geben. Der Karfiol schmeckt dann ähnlich wie klassischer Butterreis. Wer Lupinenreis statt Karfiol nimmt dort das Kokosöl weglassen. Danach Paprika schneiden und mit den Erbsen unter den Reis ( Karfiol oder Lupinen) heben. Danach die Cashewcreme dazu geben (nimm soviel  Cashewcreme wie du möchtest und wie es dir am besten schmeckt). Dann zwei Kurkumawurzeln und eine halbe Ingwerwurzel dazu geben und mit Curry und Salz würzen.