Kürzlich fand in Bad Ischl ein Rohkostseminar mit Rohkostbrunch statt. Da viele Menschen bei der Umstellung auf vegane Rohkost natürlich nicht auf ihr heiß geliebtes Brot verzichten wollen, haben wir ein veganes Rohkostbrot gemacht, das geschmacklich sehr gut ankam. Hier das Rezept:

ZUTATEN:

1 1/2 Tassen Leinsamen in Wasser eingeweicht (goldener Leinsamen für helles Brot, brauner Leinsamen für dunkles Brot)

4 Tassen gemahlene Mandeln -alternativ können auch andere Nuss- oder Samensorten verwendet werden z.B. 2 Tassen Mandelmehl und 2 Tassen Kokosmehl.

4 Knoblauchzehen, fein zerrieben oder Knoblauchpulver  (nur wer Knoblauch mag; sie können auch weggelassen werden oder durch Zwiebeln ersetzt werden). Ich habe ein Knoblauchpulver aus meiner Region genommen und es hat fantastisch geschmeckt.

Gewürze je nach Bedarf, z.B. Paprika, Curry, italienische Kräuter, Kümmel auch auch Oliven für eine italienische Note zusammen mit ca. 3 – 4 getrockenten gemahlenen Tomaten und Basilikum-Gewürz

Meersalz und ggf. Sojasosse, nach belieben (z.B. Sama Shoyu) – die Soyasauce imitiert einen gebackenen Geschmack

Saft einer halben Zitrone

 

ZUBEREITUNG:

Den Leinsamen mit derselben Menge Wasser (1 1/2 Tassen) für ca. 15 Minuten einweichen (das ganze Korn ergibt groben Teig, das gemahlene Korn ergibt feinen Teig)

Alles zusammen in eine Küchenmaschine geben oder von Hand gut vermengen. Dabei ist wichtig zu wissen: Je mehr Leinsamen man nimmt, desto dichter wird der Teig. Und anders herum: je mehr Mandeln und je weniger Leinsamen desto luftiger und lockerer wird der Teig.

Sobald alle Zutaten gut miteinander vermengt wurden, wird ein lang-ovaler Laib aus dem Teig geformt. Alternativ kann man den Teig auch in eine Kastenform geben, stülpt den Teig dann auf ein Brett und schneidet beliebig dünne/dicke Scheiben ab. Diese Scheiben kommen dann in den Dörrautomat für ca. 6 bis 8 Stunden bei ca. 45°C. Wer über kein Dörrgerät verfügt, kann das Brot auch im Backofen „roh-backen“. Optimal ist ein Umluftbackofen, der auf  ca. 45°C temperiert werden kann. Sollte der Backofen nur auf 50°C einstellbar sein, dann kann einfach ein Topflappen zwischen die Ofentür geklemmt werden, so dass diese einen Spalt öffen ist. So kann die Feuchtigkeit gut entweichen und wie Wärme wird auf Rohkost-Qualität gehalten. Beim Backofen verkürzen sich die Dörrzeiten.  Dünne Scheiben sind meist schon nach ca. 2 – 3 Stunden fertig. Dicke Scheiben benötigen etwa länger. Während des Trocknungsvorgangs die Scheiben wenden.

Tipp:

Kurz vor dem Servieren mit gewürfelten marinierten Tomaten belegen (frische Tomaten, Salz, Pfeffer, etwas Öl).

 

Quellenangaben: das ursprüngliche Rezept stammt von Germany goes raw.